Prüfungstermine

Die schriftliche Prüfung kann im August in Düsseldorf oder im Dezember in Berlin oder im März in Stuttgart abgelegt werden. Zuständig sind die bei den Landesjustizministerien angesiedelten Justizprüfungsämter. Im Lehrgang werden die Fächer Zivilrecht, Handelsrecht und Strafrecht angeboten. Damit ergeben sich die folgenden Kombinationsmöglichkeiten im Examen:

  • 1.Klausur: Pflichtfach Zivilrecht
  • 2.Klausur: Wahlfach Handelsrecht
  • mündliche Prüfung: Wahlfach Strafrecht

oder

  • 1.Klausur: Pflichtfach Zivilrecht
  • 2.Klausur: Wahlfach Strafrecht
  • mündliche Prüfung: Wahlfach Handelsrecht

Prüfungsergebnis

Zur mündlichen Prüfung wird zugelassen, wer zumindest eine der beiden Klausuren mit Erfolg absolviert hat. Die mündliche Prüfung findet in der Regel drei Monate nach der schriftlichen Prüfung statt. Die Eignungsprüfung kann zweimal wiederholt werden.

Prüfungsniveau

Die Eignungsprüfung ist auf die berufliche Praxis eines Rechtsanwalts ausgerichtet. In der Regel wird ein Gutachten zu einem praktischen Fall oder ein anwaltlicher Schriftsatz in einem gerichtlichen Verfahren in Betracht kommen.

27. Intensivlehrgang

Der Lehrgang wurde 1992 mit Unterstützung der EU-Kommission und des Deutschen Anwaltvereins (DAV) eingerichtet. Mehr als 450 Anwälte und Anwältinnen aus der EU, dem EWR und der Schweiz haben an ihm bislang teilgenommen. Der 27. Lehrgang beginnt am 9.3.2018 in Frankfurt / Main.